Blick zurück nach vorn - Teil II

 

 

Wie geht es weiter mit dem Mops? Ist sein Schicksal durch jahrzehnte langes Verharrem auf dem Status Quo besiegelt oder geht der Weg tatsächlich zurück zum sportlichen Mopshund ohne Qualzuchtmerkmale? - Wir bleiben ´dran! 

 

Wir schreiben das Jahr 2020

  

Seit dem 18. Mai 2020 erteilt der niederländische Raad van Beheer (das niederländische Pendant zum VdH) in Umsetzung des im Jahre 2019 ergangenen Zuchtverbots keine Ahnentafeln für Standardmöpse, Bulldoggen und andere kurzschnauzige Rassen mehr. Damit ist die rassereine Mopszucht in den Niederlanden Geschichte...

 

 

Wir schreiben immer noch das Jahr 2020

 

Im Rahmen unserer Kooperation mit den Niederlanden deckt Ichigo vom Johannisberg (Paul) aus der Adele vom Amselfeld und Emil vom Johannisberg ("Muffin-Linie) erstmals eine niederländische F1 Shiba Hündin...

 

Wir schreiben noch immer das Jahr 2020

 

Frankreich: Eine bislang noch nicht verabschiedete Gesetzes-novelle geht offensichtlich noch deutlich weiter, als es die Niederlande mit ihrem Ampelsystem tut. Besitzer und Züchter von Hunden und Katzen von übertypisiertem Zuchttyp (Le détenteur d'un chien ou d'un chat hypertypé) - und dazu gehören neben den Bulldogen auch die Standardmöpse - sollen verpflichtet werden, ihre Tiere sterilisieren bzw. kastrieren zu lassen. Der Gesetzentwurf wurde von Loïc Dombreval eingebracht und von 155 Delegierten mit unterzeichnet. Dombreval ist ehemaliger Tierarzt und Vorstandsmitglied bei Virbac und Mitglied der Partei La République En Marche von Emmanuel Macron. - Der Gesetzentwurf sorgt nicht nur bei den Züchtern sondern auch auch im National Kennel Club, dem SCC, für große Aufregung... 

 

wir schreiben noch immer das Jahr 2020

Am 22. September 2020 wird der erste deutsch/niederländische Retromopswurf in der Zuchtstätte Dexterous Rascals in den Niederlanden geboren. Eltern sind die F1 Mops-Shiba Hündin Nozomi und der ZG Retromopsrüde Ichigo vom Johannisberg.